Mein erstes Jahr an der Esmod

Ich konnte damals die Prüfungskommission von mir überzeugen und durfte im folgenden Semester als junge Studentin in Paris anfangen. Auch ohne die Unterstützung meines damaligen Freundes, der die Miete unserer gemeinsamen 3-Zimmerwohnung im 10. Arrondissement übernommen hatte, wäre es mir nicht möglich gewesen, das Studium finanziell durchzuführen bzw. auch durchzuhalten.

Die Studienzeit an der Esmod International in Paris lief alles andere als einfach, da die Ausbildung ausschließlich in französischer Sprache gehalten wurde. Hier wäre ich mit meinem Schulfranzösisch zwar bis zur Begrüßung gekommen, aber danach wurde auf Sprachdefizite keine Rücksicht mehr genommen. Durch meine 2-jährige Arbeitszeit allerdings, sprach ich mittlerweile fließend Französisch, was ein wunder war, denn zu meiner Schulzeit war ich eher eine mäßige Schülerin was Sprachen anbetraf. Das Studium an der Esmod teilte sich damals inhaltlich in zwei Fachrichtungen: Stilismus und Modelismus. Unter Stilismus fiel alles, was mit Zeichnen und Kunst zu tun hatte, unter Modelismus, was mit Schnitten und Anfertigung von Kleidungsstücken.

Zu Beginn des Studiums lernte ich wie Figurinen aufgebaut sind, wie man Formen und Farben auf Papier bringt und das richtige Gefühl für die modischen Zusammenhänge bekommt. Eine lustige Anekdote blieb mir auch bis heute in Erinnerung: gleich im ersten Semester mussten wir als junge Studentinnen im Fach Aktzeichnen einen nackten Mann zeichnen, der uns in seiner vollen Schönheit als Aktmodel in Realität zur Verfügung stand. Im Bereich Modelismus wurden uns die ersten Grundlagen vermittelt, u.a. wie ich einen Schnitt entwickele, dabei wurde mit einem Rock angefangen. Dieser wurde dann zunächst in bekanntem Nesselstoff angefertigt bzw. genäht. Weitere Fächerschwerpunkte meines Grundstudiums waren neben der Kunst- und Kostümgeschichte auch Marketing und Stoffkunde.

Am Ende eines jeden Studienjahres musste jeder Student eine eigens kreierte kleine Kollektion zeichnen, anfertigen und vor einer Prüfungskommission vorstellen und vertreten. Dieser praktische Teil ging zu gleichen Teilen wie die theoretischen unterjährigen Prüfungen in ein Bestehen des aktuellen Studienjahres ein.

2018-12-14T18:08:36+00:00