Brautkleider und ihre Tücken

Der Brautkleidkauf ist nicht so einfach wie man denkt und birgt so einige Tücken. Der finanzielle Rahmen spielt immer eine gewisse Rolle. Doch hier gilt: ein teures Brautkleid muss nicht zwangsläufig das schönste und beste sein. Ich habe von vielen Kundinnen auch schon in Läden oder (noch schlimmer: im Internet) gekaufte Brautkleider zur Änderung oder Verfeinerung erhalten, bei denen ich – nachdem ich den Preis bei der Kundin erfragt hatte – fast in Ohnmacht gefallen wäre. Gerade im Massenwaregeschäft über die genannten Kanäle werden den unsicheren und unwissenden Bräuten häufig überteuerte Kleider angeboten und verkauft. Getreu dem Motto „das Kleid sitzt perfekt, an Ihnen schaut es fantastisch aus“. Die günstige asiatische Stoffqualität und die einfache Verarbeitung sind für eine „Normalbraut“ nicht auf Anhieb zu erfühlen bzw. zu erkennen. Und häufig passiert es dann, dass das gekaufte Kleid auch nicht richtig sitzt oder passt. Gerade hierauf sollte die zukünftige Braut Ihr Augenmerk legen: Passt das Brautkleid wirklich an allen Stellen – auch an schwierigen? Wo wirft es welche unförmigen Falten? Wie fühle ich mich in dem Kleid? Und lasst euch bitte beim ersten Anprobieren kein Brautkleid aufschwatzen…. IHR müsst euch in eurem Brautkleid 100 % wohlfühlen!

In meinem vorherigen Blogbeitrag könnt Ihr lesen, wie der Brautkleidkauf bei mir funktioniert und wie ich dafür sorge, dass sich meine Bräute wohl fühlen.

Brautkleid @simone_weghorn

2018-11-01T09:27:16+00:00